Ausschreibung und Nennung 30. Arnsberger ADAC Klassik am 03.09.2022

Der Automobil- und Motorradclub Arnsberg e.V. im ADAC veranstaltet am 03. September
2022 zum 30. mal die Arnsberger ADAC Klassik.

In diesem Jahr trägt die Ausfahrt den Titel Rund durch die Börde.

Ausschreibung


Online Nennung

Wie in jedem Jahr ermöglichen wir auch wieder eine Online-Nennung. Diese kann hier aufgerufen werden:
Online-Nennung 30. Arnsberger ADAC Klassik 2022

Ankündigung: Theodor Kronenbergfahrt am 26.06.2022

Der AMC Arnsberg veranstaltet am Sonntag, dem 26. Juni 2022 die Theodor Kronenbergfahrt unter dem Motto 2. Touristisches Oldtimerwandern durch das Sauerland.

Diese Veranstaltung ist ein Lauf zu Touristischen Oldtimerserie des ADAC Westfalen e.V.

Interessierte Teilnehmer können sich verbindlich per Online-Nennung zur Veranstaltung anmelden.

Alle weiteren Informationen inkl. der Ausschreibung und der Online-Nennung können auf der entsprechenden Seite abgerufen werden

Arnsberger Motorsportler spenden auf der Weihnachtsfeier für das Hospiz

Der AMC Arnsberg hatte, wie in den Jahren zuvor, auf all seinen Veranstaltungen für das Hospiz eine Spendendose aufgestellt. Beim Treffen klassischer Motorräder auf dem Neumarkt, bei der Cabrio Frühlingsfahrt, beim Oldtimerwandern, der überregional bekannten Arnsberger ADAC Klassik und auch bei verschiedenen Oldtimertreffen auf dem Neumarkt und zum Hüstener Herbst kümmerte sich Touristikleiter Dirk Waldeyer um diese Spendenaktion. So freute sich der AMC auf seiner letzten Veranstaltung des Jahres der Weihnachtsfeier mit Grünkohlessen in der Dorfschänke Körner dem Vorsitzenden der Hospizstiftung Arnsberg-Sundern, Dr. Wilhelm Geldmacher, 600,- € überreichen zu können.

Der 1. Vorsitzende Heinz Schulte-Hobein nutzte den feicherlichen Rahmen, um einen Brief des ADAC vorzulesen, mit dem dieser dem Sportleiter des AMC Andre Behrensdorf die Ewald Kroth-Medaille verlieh.

Auf den sonst üblichen Auftritt des Nikolauses wurde in diesem Jahr verzichtet, aber die traditionellen Stutenkerle wurden durch Bettina und Andre Behrensdorf überreicht.

Weitere Bilder von der Weihnachtsfeier des AMC;

ADAC Oldtimercup Westfalen Lippe: AMC Sportleiter Andre Behrensdorf holt 2021 den 2. Platz

Der ADAC Ostwestfalen-Lippe und der ADAC Westfalen laden zur Siegesfeier im Oldtimer-Cup Westfalen-Lippe 2021. Wie in den Jahren vor „Corona“ findet diese – bisher immer sehr stilvolle – Veranstaltung auf dem Stemweder Berg im ebenfalls überaus stilvollen Hotel Wilhelmshöhe statt.

Während 2020 der OWL-Cup aus den leidlich bekannten Gründen ausfallen musste, konnte er in diesem Jahr dank dem Engagement der Veranstalter doch wieder durchgeführt werden. Kamen in den Vorjahren immer so zehn bis elf Fahrten zur Wertung, hat 2021 dann Corona viele Absagen bewirkt.. Von neun ursprünglich geplanten Veranstaltungen wurde vier wieder abgesagt, darunter auch so Highlights wie „Buschkamp“ und „Cheruskerfahrt“. So gab es am Ende eine Wertung von fünf Fahrten, bei denen die vier besten Ergebnisse gewertet wurden. Das ist fair. Vor allem ist es schön, dass der ADAC die Cup Wertung überhaupt durchgeführt.

Insgesamt war es in der tourensportlichen Klasse dieses Jahr sehr eng und bis zum Schluss auch sehr spannend. Selbst die letzte Fahrt hätte, zumindest theoretisch, noch die Wertungsliste an der Spitze durcheinander bringen können. Hat sie aber dann doch (wieder) nicht. So blieb es nach 2019 auch 2021 bei einem tollen zweiten Platz für den AMC Sportleiter Andre Behrensdorf.

Die Veranstaltung war wie in den Vorjahren wieder sehr stilvoll und hochwertig gestaltet.
Zuerst gab es einen Sektempfang, dann wurde zum servierten 3-Gang-Abendessen in den Festsaal gebeten. Hier war nicht nur die Deko schön, sondern auch der Service und das Essen zeugten von wirklich guter Gastronomie. In seiner kurzen Ansprache ging W-O-W auf die besondere Situation ein und sprach allen Teilnehmern wohl aus dem Herzen: es ist schön, dass solche Feiern wieder möglich sind.

Hier ein Bild von der Siegerehrung:

Zweiter von links: AMC Sportleiter Andre Behrensdorf

„Formula-Racing-Team Bukoitz“ gewinnt Deutsche Meisterschaft

Jürgen Bukoitz, der unter der Flagge des „Automobil- und Motorrad -Club Arnsberg an den Start geht, konnte seine Führung in der Meisterschaft der GLP pro auch am Nürburgring knapp vor dem Schweizer Siggi Koch verteidigen.

Wegen eines technisches defektes an seinem Dallara konnte sich der Hüstener im Pflichttraining am Freitag nur für den Startplatz 17 qualifizieren. Glück im Pech aber war, dass sein direkter und einziger Konkurrent um den Titel Startplatz Siggi Koch nur von Startplatz 18 starten konnte. So war von vornherein ein spannendes Rennen zu erwarten. „Ärgerlich, denn meine Zeit im Regen von 3:00,460 min. hätte sogar für den 8. Startplatz gereicht“, so der Hüstener.

Die beiden blieben während des ganzen Laufes hintereinander und der Druck blieb während des gesamten Laufes hoch, keiner konnte sich einen Fehler erlauben!

„Ich habe Siggi nach dem Start durchgelassen, um kein Risiko einzugehen, blieb aber immer direkt hinter Siggi. Ich wusste genau, dass ihm das, unabhängig von der Platzierung im Rennen, beim Zieleinlauf nicht reichen würde und so vielleicht ein wenig nervös machen würde. Alle anderen waren in der Tabelle eh zu weit weg“ so der Hüstener über seine Strategie.

Aber am Nürburgring wird jeder Fehler sofort gnadenlos bestraft. Siggi Koch verschätze sich und Jürgen Bukoitz fuhr am Ende einen Platz vor dem Konkurrenten über die Ziellinie.

Der Zieleinlauf: Vorne links Jürgen Bukoitz vom AMC-Arnsberg

Nach gefühlt endlosem Warten wurde dann endlich um 13:30 Uhr das offizielle Ergebnis bekanntgegeben. Jürgen Bukoitz vom AMC war tatsächlich Deutscher Meister der GLP pro 2021 geworden.

Unter großen Jubel wurde in der Box 18 bis tief in die Nacht gefeiert. Mit dabei seine Frau Petra, die immer mit dabei war und den ganzen Stress und Aufwand mitgetragen hat! Anders als vielleicht in der Formel 1 kam auch Siggi Koch zum ehrlichen Gratulieren vorbei.

Jürgen direkt nach der Bekanntgabe des Ergebnisses

Jürgen Bukoitz vom AMC-Arnsberg konnte sich in der Saison 2021 in der GPL pro Serie gegen 28 Mitbewerber durchsetzen Gefahren wurde auf den bekanntendeutschen und europäischen Rennstrecken wie Hockenheimring, in der Arena Oschersleben, dem Circuit Goodyear in Luxemburg und dem Nürburgring.

Hier eine Galerie aus der Saison 2021: